Skip to content

FFW Markt Erkheim

Akutelles


Leistungsabzeichen - Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz

Zwei Gruppen der Feuerwehr Erkheim legten zusammen mit der Ortsteilfeuerwehr Arlesried die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" erfolgreich ab.

 
Leistungsabzeichen - Die Gruppe im Löscheinsatz

Zwei Gruppen der Feuerwehr Erkheim legten am Freitag den 19. Mai 2017 die Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz" erfolgreich ab. Kurzzeitig unterbrochen wurde die Abnahme durch einen Einsatz auf der Autobahn.

 
Generalversammlung 2017

Am 5. Januar 2017 fand im Gasthaus Akut unsere diesjährige Generalversammlung statt. Neben ausführlichen Tätigkeitsberichten standen auch Neuwahlen bei unserer Vorstandschaft an.

Das Jahr 2016 bezeichnete Kommandant Engel als  "Einsatzreiches Rekordjahr" mit 55 Einsätzen. Unsere Wehr rückte zu einem Großbrand, vier Mittelbränden, sechs Kleinbränden, 17 Unfällen mit Straßenfahrzeugen und 10 Technischen Hilfeleistungen aus. Es gab zwei Fehlalarmierungen, und fünfmal schlugen irrtümlicherweise Brandmeldeanlagen an. 10 mal leisteten wir Sicherheits- und Absperrdienste. Zu 26 Einsätzen mussten wir auf die Autobahn A 96 ausrücken. Insgesamt wurden 1763 Einsatzstunden von den Kameraden geleistet.

Im vergangen Jahr wurden wieder viele Lehrgänge besucht und eine große Anzahl von Übungen abgehalten, darunter 64 Gruppenübungen, eine Großübung in Daxberg, zwei Zugübungen, eine Atemschutzunterweisung, sowie eine Unfallverhütungsschulung. 15 Kameraden waren bei allen Übungen anwesend. Zusätzlich zu den Übungen wurden zahlreiche Funkausbildungen durchgeführt, da in diesem Jahr die Digitalfunktechnik im Leitstellenbereich Donau-Iller eingeführt wird. Kommandant Engel dankte Markus Maurus für die mit großem Zeitaufwand geleistete Arbeit bei der Umrüstung der Fahrzeuge sowie den Schulungen der Mannschaft.

Im Jahr 2017 stehen 77 aktive Wehrmänner bereit, davon sind 25 Mann im Atemschutz aktiv. In den aktiven Dienst wurden aus der Jugendfeuerwehr Armin Stegmaier, Julian Kirchmaier sowie Jakob Karrer aufgenommen.

Ebenso blickte er auf die Fahrzeugweihe des Mehrzweckfahrzeugs sowie das 20-jährige Jugendfeuerwehrjubiläum zurück und bedankte sich bei allen Kameraden für die dort geleisteten Arbeiten.

Die Jugendfeuerwehr besteht derzeit aus 19 Aktiven Mitgliedern berichtete Jugendwart Manfred Biechele. Mithilfe einer Werbe- und Informationsveranstaltung konnten 8 neue Mitglieder angeworben werden, darunter kamen zum ersten mal seit bestehen der Jugendfeuerwehr zwei Mädchen dazu. Es wurden 19 Übungsabende abgehalten. An allen Übungen anwesend war David Glöckler, sechs Jugendliche fehlten nur ein mal. Biechele blickte ebenfalls auf das 20-jährige Jugendfeuerwehrjubiläum zurück und hob das immer sehr große Engagement der Jugendlichen hervor. Des weiteren berichtete er von den zahlreichen weiteren Aktivitäten wie dem alljährlichen Grillfest oder der Gemeinschaftsübung mit der Jugendfeuerwehr Ottobeuren.

Zweiter Vorstand Hermann Glöckler berichtete aus dem Vereinsleben, unter anderem vom Zweitagesausflug nach Jülich bei Mönchengladbach, wo der Tagebau besichtigt wurde.

Nach den Tätigkeitsberichten folgte der Kassenbericht durch Christian Herzner.

Im Anschluss daran fanden die Neuwahlen der Vorstandschaft statt, an deren Spitze es Neubesetzungen gab. Tobias Wetzler stellte sich aufgrund seiner Tätigkeiten als stellvertretender Kommandant nicht mehr zur Wahl des Amts als 1. Vorstand. Thomas Oswald und Matthias Ruchti stellten sich aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl. Hermann Glöckler und Christian Herzner bedankte sich bei ihnen für die langjährige sehr gute Zusammenarbeit und überreichte ihnen ein Präsent.

Die neue Vorstandschaft setzt sich nun wie folgt zusammen: 1. Vorstand: Hermann Glöckler; 2. Vorstand: Michael Hafner; Schriftführer: Wolfgang Gerster; Kassier: Christian Herzner; Beisitzer: Bernhard Dering, Markus Maurus, Armin Stegmaier und Christoph Steinhauser.

Nach den Wahlen folgten Reden des 1. Bürgermeisters Christian Seeberger, des Kreisbrandinspektors Willi Hörberg, sowie die letzte Rede des Kreisbrandmeisters Günther Bayer, der auf Grund des erreichens der Altersgrenze zum 31. Januar 2017 seinen Dienst beenden muss.

Dann kamen die Ehrungen:

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40-jährigen Dienst erhielt Johann Maier.

Für 43-jährigen Dienst wurde Ulrich Schmid, für 41-jährigen Dienst Helmut Karrer geehrt, die gleichzeitig aus Altersgründen Ihren Dienst beendeten.

Nach diesem Tagesordnungspunkt wurde die Generalversammlung durch Tobias Wetzler mit den Worten "Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr" beschlossen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>