Skip to content

FFW Markt Erkheim

Akutelles


Gemeindliche Großübung 2019

Unsere jährliche Gemeindliche Großübung mit unseren Ortsteilwehren Arlesried, Daxberg und Schlegelsberg, sowie den Feuerwehren Günz und Westerheim führte uns am vergangenen Mittwoch, den 26. Juni unter extremen Hochsommerlichen Temperaturen mit über 30 Grad in das Sport- und Schützenheim Erkheim. Damit die Übung auch tatsächlich realistisch bleibt, hatte kaum einer der Einsatzkräfte eine Ahnung was auf ihn zukommt.

Die erste Meldung lautete "Küchenbrand im 1. Obergeschoss des Schützenheims"
Nach dem Eintreffen unseres ersten Löschfahrzeugs zeigte sich dann erst das ganze Ausmaß des Übungseinsatzes.

Mehrere Räume im 1. Obergeschoss standen in Brand, dadurch war der Fluchtweg abgeschlossen und 6 Personen wurden noch im Gebäude vermisst.
Aufgrund der starken Rauchentwicklung kam es im Bereich vor dem Sportheim zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein PKW fuhr mit voller Wucht in die Palettengabel eines Traktors, wodurch 3 Personen im Fahrzeug eingeklemmt wurden, sowie der Traktorfahrer einen schweren Schock erlitt.

Nun galt es für die Feuerwehren aus Günz, Westerheim sowie unser Ersteintreffendes Löschfahrzeug mit 6 Atemschutztrupps die vermissten Personen aus den Gebäude zu retten sowie die Brandbekämpfung vorzunehmen.

In dieser Zeit kümmerten sich die Wehren aus Arlesried, Daxberg und Schlegelsberg um die Wasserversorgung über eine lange Wegstrecke vom Erkheimer Baugebiet aus rund 700 Metern Entfernung.

Parallel dazu wurde durch die Besatzung unseres Rüstwagens sowie unserem Löschfahrzeug mit technischer Hilfe Ausrüstung der Verkehrsunfall abgearbeitet.

Die Besatzung unseres Mehrzweckfahrzeugs übernahm die Einsatzleitung sowie die Dokumentation und Koordination der 4 gebildeten Einsatzabschnitte.

Als zusätzlich glücklicher und somit realitätsnaher Zufall fand parallel zu unserer Übung ein Testspiel unseres TV Erkheim auf dem Sportplatz statt, wodurch die Parkplätze rund um das Übungsobjekt alle belegt waren und die Aufstellung der Feuerwehr Fahrzeuge dadurch erschwert wurde.

Dass die Übung ein spannendes Schauspiel war, zeigte sich auch an den dadurch anwesenden Zaungästen, die die Übung ebenfalls hautnah mitverfolgen konnten. Unter ihnen war auch unser Bürgermeister Christian Seeberger, unser Kreisbrandmeister Wolfgang Engel sowie unser Kreisbrandinspektor Willi Hörberg, welche sich wie unsere 3 Kommandanten sichtlich zufrieden mit der Leistung ihrer Feuerwehren zeigten.

Mit einer gemeinsamen Brotzeit und kühlen Getränken wurde die rundum gelungene Großübung abgeschlossen.


 
Leistungsabzeichen die Gruppe im Löscheinsatz

Zwei Gruppen unserer Feuerwehr haben am 31.05. das Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ erfolgreich abgelegt. Eine bunte Mischung aus erstmaligen Teilnehmern - Bronzenes Abzeichen – bis hin zu sehr erfahrenen Floriansjüngern, die das Abzeichen in Gold-Rot absolvierten, hat als Team mit Bravur bestanden. In weniger als fünf Minuten stand bei beiden Gruppen ein kompletter Löschaufbau - vom Hydrant über das Fahrzeug bis hin zu zwei Strahlrohren samt zweier, einsatzbereiter Trupps unter Atemschutz. Die Schiedsrichter Stefan Albrecht, Richard Rutz und Wolfgang Engel zeigten sich, genau wie der Kommandant Tobias Wetzler, sehr zufrieden mit der Leistung der beiden Gruppen und übergaben die 18 Ansteckzeichen. Gold-Rot erhielten Markus Maurus und Markus Schulz.

 
Jugendfeuerwehr legt Deutsche Jugendleistungsspange ab
Am Freitag den 17. Mai 2019 stellten sich 11 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr nach mehreren Wochen intensiver Vorbereitung der Deutschen Jugendleistungsprüfung, der höchsten Auszeichnung, welche die Jugendfeuerwehr zu bieten hat.
Die Deutsche Jugendleistungsspange ist das einzige Abzeichen, das nur in Teamarbeit erworben werden kann. Sämtliche Prüfungen werden im Team absolviert, der Stärkere hilft dem Schwächeren. Denn bei jeder Prüfung zählt nur das Gesamtergebnis der neunköpfigen Gruppe. Im Wesentlichen spiegelt dieses Abzeichen wieder, worauf es in der Feuerwehr wirklich ankommt – Teamwork!
Zur Erlangung der Deutschen Jugendleistungsspange wird von den Schiedsrichtern auf folgende fünf Merkmale Wert gelegt: persönliche Haltung, geschlossenes Auftreten, Schnelligkeit und Ausdauer, Körpergewandtheit sowie feuerwehrtechnisches Wissen und Können. Die Schiedsrichter bewerten diese Kriterien beim Kugelstoßen, beim Auslegen und Kuppeln einer langen Schlauchleitung, beim Staffellauf, beim Aufbau eines Löschangriffs sowie beim Wissenstest mit Fragen über Feuerwehrthemen, Politik und das Allgemeinwissen.
Am Ende bestanden unsere beiden Gruppen die Prüfungen mit Bravour und so konnten alle Teilnehmer das begehrte Abzeichen, welches in ganz Schwaben im Jahr 2019 nur von zwei Jugendfeuerwehren abgelegt wird entgegennehmen.

Wir bedanken uns beim Kreisjugendwart des Landkreis Unterallgäu Andreas Thiel, den Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr Markus Link (Kreisjugendwart Landkreis Günzburg) sowie Georg Wohlhüter (Jugendfeuerwehr Schwaben), unterstützt von den Schiedsrichtern Stefan Albrecht und Richard Rutz, ohne die dieses Ereignis nicht möglich gewesen wäre, und natürlich bei unseren Jugendausbildern für das Wochenlange leiten der Übungen und Trainings.
 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>