Skip to content

FFW Markt Erkheim

Aktivitäten Jugendfeuererwehr
3. Ramadama Aktion

Am Samstag den 22. April 2017 wurde durch die Jugendfeuerwehr Markt Erkheim die 3. „Ramadama“-Aktion durchgeführt. Eine sehr anschauliche Anzahl von 30 freiwilligen Helfern der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr startete am Samstag um 13:00 Uhr mit der Reinigungsaktion der Ein- und Ausfallstraßen sowie der Innerörtlichen Straßen von Erkheim. Schwerpunkte an diesem Samstag waren die Sontheimer, Memminger, Schlegelsberger, Arlesrieder und Babenhauser Straße, sowie die Eiderholzstraße und der Pendlerparkplatz an der A96. Weiterhin wurde ein Teil der Ortsverbindungsstaße Erkheim-Westerheim von Unrat und allerlei üblen Hinterlassenschaften befreit. Mit vollem Körpereinsatz wurden auch aus der Günz Folien, Holz und Plastikflaschen gefischt.

Besonders negativ fielen bei dieser Aktion der Pendlerparkplatz am Kreisverkehr und die Ortsverbindungsstraße zwischen Erkheim und Westerheim sowie zwischen Erkheim und Lauben auf. Neben einer großen Menge von unachtsam weggeworfenem Müll wurde hier eine beachtliche Anzah von 27 kompletter Pkw-Räder (Felge und Reifen) sowie Matratzen mutwillig entsorgt. Leider konnten keine Hinweise zu den Verursachern dieser „riesengroßen Schweinerei“ gefunden werden. Der Höhepunkt war der Fund eines Führerscheines, der wie sich später herausstellte bei einem Handtaschenraub gestohlen wurde.

 

Abschließend möchte wir uns bei allen Helfern bedanken welche uns so tatkräftig unterstützt haben, bei Bürgermeister Christian Seeberger bzw. der Gemeinde Markt Erkheim für die fachgerechte Entsorgung des gesammelten Mülls und bei der Bäckerei Schütz für die großzügige Brotzeitspende.

 
Gemeinschaftsübung

Am Freitag den 15. Juli 2016 fand eine Gemeinschaftübung mit der Jugendfeuerwehr Ottobeuren statt.

Als Übungsobjekt wurde das Schulgebäude in Erkheim gewählt. In einem Klassenzimmer im 2. Stock brach ein Brand aus, der sich schnell auf große Teile des Gebäudes ausbreitete, zudem waren zwei Personen im Gebäude vermisst. Mit vereinten Kräften konnte eine Person mit der Schleifkorbtrage aus dem 1. Stock und eine Person über die Drehleiter aus dem 2. Stock gerettet werden. Daneben wurde mit zahlreichen Strahlrohren die Brandbekämpfung von außen vorgenommen. Das Wasser hierfür wurde mit zwei Pumpen aus der nahegelegenen Günz gepumpt.

Nach einer erfolgreichen Übung und einer gemeinsamen Brotzeit im Feuerwehrhaus konnten unsere Jugendlichen noch eine „Ausfahrt" mit der Ottobeurer Drehleiter machen und den Blick über Erkheim genießen.

 
2. Ramadama Aktion

Am Samstag den 02. April 2016 wurde durch die Jugendfeuerwehr Markt Erkheim die „Ramadama“-Aktion 2016 durchgeführt. Diese Reinigungsaktion wurde nach 2015 bereits zum zweiten Mal von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr organisiert.

Unterstützt wurde die Jugendfeuerwehr Markt Erkheim durch tatkräftige Helfer aus der Gemeinde und Kameraden des aktiven Dienstes. Eine sehr anschauliche Anzahl von 40 freiwilligen Helfern und Mitglieder der Feuerwehr startete am Samstag ab 13:00 mit der Reinigungsaktion der Ein- und Ausfallstraßen von Erkheim. Schwerpunkte an diesem Samstag waren die Sontheimer, Memminger, Schlegelsberger, Arlesrieder und Babenhauser Straße, sowie die Eiderholzstraße und der Pendlerparkplatz an der Bundesautobahn 96. Weiterhin wurde ein Teil der Ortsverbindungsstaße Erkheim-Westerheim und der Bundesstraße 18 von Unrat und allerlei üblen Hinterlassenschaften befreit.

Besonders negativ vielen bei dieser Aktion der Pendlerparkplatz am Kreisverkehr und die Ortsverbindungsstraße zwischen Erkheim und Westerheim auf. Neben einer großen Menge von unachtsam weggeworfenen Müll wurde hier eine beachtliche Anzahl kompletter Pkw-Räder (Felge und Reifen), TV-Geräte, Drucker, Computer und Gegenstände zur Kücheneinrichtung mutwillig entsorgt. Leider konnten keine Hinweise zu den Verursachern dieser „riesengroßen Schweinerei“ gefunden werden.

Abschließend möchte sich die Freiwillige Feuerwehr Markt Erkheim bei den Mädchen und Burschen der Jugendfeuerwehr für die Organisation und Durchführung der „Ramadama“-Aktion 2016 bedanken. Auch möchten wir uns bei den zahlreichen Mitbürgern aus der Gemeinde bedanken welche uns so tatkräftig unterstützt haben und bei Bürgermeister Christian Seeberger bzw. der Gemeinde Markt Erkheim für die fachgerechte Entsorgung des gesammelten Mülls.

 
Besichtigung Allgäu Airport am 20. November 2015
Am vergangenen Freitag besichtigten wir mit unserer Jugendfeuerwehr den Allgäu Airport Memmingerberg. Nach der Verteilung der Besucherausweise und Warnwesten musste als erstes jeder von uns durch die Sicherheitskontrolle. Danach führte uns Herr Diem durch das Flughafengebäude und die Abfertigungshalle, dabei konnten wir den Start eines Flugzeugs miterleben. Anschließend ging es weiter zur Feuerwache der Flughafenfeuerwehr. Dort erklärte uns unser ehemaliger Kamerad Michael Maier die Flugfeldlöschfahrzeuge und führte uns diese vor.

Nach der Besichtigung wurde der Abend mit einem Pizzaessen im Feuerwehrhaus abgerundet.

 
24 Stunden Übung unserer Jugendfeuerwehr

Ein lauter Gong mit anschließender Alarmdurchsage schallt durch das Feuerwehrhaus in Erkheim und signalisiert so, dass irgendwo die Feuerwehr gebraucht wird. Schnell sind die Fahrzeuge besetzt und verlassen ihre Halle auf dem Weg zum Einsatzort.

Doch diejenigen, die auf diesen Fahrzeugen sitzen, sind nicht dieselben, die sonst zu den Einsätzen ausrücken.

Nicht nur die Gesichter sind andere, auch die Kleidung wechselt von Schwarz mit weißem Helm zu Blau mit Orange: die 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr Erkheim ist in vollem Gange.

Dieses Großevent für unsere Jugendfeuerwehr startete bei schönstem Wetter am Freitag den 17. Juni um 17 Uhr und endete am darauffolgenden Tag gegen 12 Uhr. Während dieser Zeit versuchten die Betreuerteams das Leben als Feuerwehrmann und die Praxis während der Einsätze den Jugendlichen so gut wie möglich darzustellen und näherzubringen.

Nachdem das Gepäck für die Nacht und den nächsten Tag im Feuerwehrhaus verstaut, die Jugendlichen in zwei Gruppen aufgeteilt und ein kurzer Theorieunterricht abgehalten war, wartete man schon gespannt auf den ersten Einsatz. Dieser kam gegen 18 Uhr mit einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person für die erste Gruppe. Kurze Zeit später wurde die zweite Gruppe zu einem Arbeitsunfall gerufen. Dort war ein Arbeiter unter einem Container eingeklemmt.

Solch anstrengende Einsätze erfordern auch eine Stärkung. So wurde die 24 Stunden Übung mit dem alljährlich stattfindenden Grillfest verbunden, bei dem wir von unserem 1. Bürgermeister Christian Seeberger und einigen Gemeinderäten besucht wurden. Das gemütliche Zusammensein wurde um 21:10 Uhr jäh unterbrochen, als es einen mit Wasser voll gelaufenen Keller wieder trocken zulegen galt. Während der Anfahrt wurde ein weiterer Einsatz mit einer Person die in einen Kanalschacht gefallen war und die es zu Retten galt gemeldet.

Noch sollte für die Jugendlichen aber keine Ruhe an diesem Tag einkehren. Gegen 22 Uhr wurde Vollalarm ausgelöst. Gemeldet war ein Stadelbrand zwischen Erkheim und Daxberg, der sich als Strohballen Brand herausstellte. Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft im Feuerwehrhaus kehrte vorübergehend Nachtruhe ein. Diese hatte um 6:05 Uhr ein jähes Ende, als eine unklare Rauchentwicklung in einer Erkheimer Bäckerei gemeldet wurde. Dies stellte sich als Fehlalarm heraus und so konnten gleich die Semmel für das Frühstück mitgenommen werden, dass nach der Aufregung auch verdient in Angriff genommen wurde.

Kaum war das Frühstück beendet wurde wieder Vollalarm ausgelöst. Eine Person flüchtete nach einem Unfall in einen Wald und wurde dort vermisst. Nachdem die Suchtrupps das gesamte Gebiet durchkämmt hatten, konnte die Person fast unversehrt aufgefunden werden. Bei der anschließenden Abschlussbesprechung dieses Einsatzes am Mehrzweckfahrzeug, wo die Dokumentation und Einsatzleitung stattgefunden hatte, schreckten die Jugendlichen auf einmal auf als die Funkmeldeempfänger der aktiven Feuerwehrleute auslösten. Ein realer Tierrettungseinsatz wurde von der Leitstelle gemeldet.

Nachdem dieser real Einsatz der aktiven beendet war standen für die Jugendlichen noch mehrere Übungen am Firetrainer der von der Kreisbrandinspektion Unterallgäu ausgeliehen wurde auf dem Programm. Dort wurde durch Richard Rutz unter anderem der richtige Umgang mit Feuerlöschern gezeigt. Auch führte er vor was passiert wenn ein Kochtopf voll brennendem Fett mit Wasser gelöscht wird und wie gefährlich es ist wenn Spraydosen explodieren und dadurch zu gefährlichen geschossen werden.

Nachdem diese Vorführungen beendet waren fuhren alle Fahrzeuge ins Feuerwehrhaus zurück wo Sie und die eingesetzten Geräte gesäubert und wieder sorgfältig für einen nächsten Einsatz vorbereitet wurden.

Nach der Aufnahme eines Gruppenbildes wurde die 24-Stunden-Übung gegen 12 Uhr beendet und die sichtlich erschöpften Jugendlichen konnten sich nach nicht ganz 24 Stunden mit ihrem Gepäck auf den Nachhauseweg machen.

Die Bilanz für uns Betreuer war, dass unsere Jugendlichen einen sehr starken Willen zeigten und im Team Hand in Hand zusammenarbeiteten. Die Begeisterung sprach die ganze Zeit über aus jedem einzelnen Gesicht und wird wohl bis zur nächsten 24 Stunden Übung anhalten.

 
Gaudiwettbewerb Benningen

Am Sonntag den 7. Juni 2015 feierte die Jugendfeuerwehr Benningen ihr 10-jähriges Jubiläum. Auch wir wurden herzlich dazu eingeladen und nahmen an den Feierlichkeiten sowie am Gaudiwettbewerb der Unterallgäuer Jugendfeuerwehren mit zwei Gruppen teil. Bei schönstem Wetter erreichten wir am Ende den 3. und den 1. Platz. Hiermit bedanken wir uns bei der Feuerwehr Benningen für die Einladung zu Ihren Feierlichkeiten.

 
Seite 1 von 2